Ausbildung

Meine Vision

für dieses Ausbildungsinstitut liegt darin, Therapeuten auszubilden, die neben hoher fachlicher Kompetenz ihre Patienten mit Respekt, tiefem Vertrauen in ihre Intuition, wertungsfrei und voller Empathie begleiten. Dies setzt eine intensive Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis voraus, die uns offen sein lässt für alles Menschliche.

Was ist GIM?

GIM / Bonny Methode ist eine rezeptive, musikorientierte, tiefenpsychologische Therapiemethode, die der Bewusstmachung von unbewussten Erfahrungen und Verhaltensmustern dient. Die Musik wird eingesetzt, um Gefühle, innere Bilder und Erinnerungen auszulösen. Das Ziel liegt in der Auflösung von Blockaden, traumatischen Erfahrungen und der daraus hervorgehenden Gefühlsneutralität. Folge ist eine Stärkung des Selbstbewusstseins und der Beziehungsfähigkeit, eine gesteigerte Vitalität und eine lebendigere Gefühlswelt. Es wird ein Zugang zu inneren Ressourcen möglich und damit u.a. eine natürliche Kreativität in Gang gesetzt.

Was ist M&I

M&I ( Musik und Imagination) ist eine modifizierte Form von GIM. Bei dieser Methode findet während der Musikhörphase keine therapeutische Begleitung statt. Es werden deshalb nur einzelne Musikstücke und keine Programme eingesetzt. M&I dient vor allem der Stärkung von inneren Ressourcen und wird nicht tiefenpsychologisch eingesetzt. Die Fortbildung in M&I stellt gleichzeitig die Grundlage für die GIM-Ausbildung dar.

Wie wird Musik zum Therapeuten?

Dr. Helen Bonny, Psychotherapeutin und Violinistin, arbeitete vor ca. 40 Jahren in einem Forschungsteam und erkannte die Wirkung der Klänge im menschlichen Gehirn. Sie setzte ihre Erkenntnisse ein, indem sie in den 70er Jahren eine Therapiemethode entwickelte, die auf speziell ausgewählten, klassischen Musikstücken, die zu einem Programm zusammengefasst werden, basiert. Die Auswahl der Stücke richtet sich nach der aktuellen seelischen Verfassung, in der ein Patient sich befindet. ( ISO-Prinzip). Dadurch wird diese Gemütsverfassung intensiviert, Erinnerungen und damit verbundene Erfahrungen steigen auf, können wahrgenommen und transformiert werden.

Diese Erfahrungen können anschließend an eine Musikreise durch das Anfertigen eines Mandalas nach C.G. Jung weiter vertieft und integriert werden.

Die psychologischen Grundlagen basieren u.a. auch auf den Erkenntnissen und Arbeiten von C.G. Jung, Ken Wilber und Hans Carl Leuner.

Therapeutische Anwendungsmöglichkeiten von GIM

GIM bietet sehr vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Diese Methode wird zur Behandlung von Depressionen, unbewältigter Trauer und Angststörungen, nach traumatischen Erlebnissen und bei psychosomatischen Krankheiten angewandt. In der Begleitung von organischen Krankheiten und chronischen Schmerzen ist GIM ebenso hilfreich, wie bei Erschöpfungskrankheiten und bei der Sterbebegleitung.

Darüber hinaus bietet GIM große Unterstützung im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung, in der spirituellen Weiterentwicklung und in der Entdeckung der eigenen Ressourcen und kreativen Kräfte.

Praktische Beispiele finden sie unter Veröffentlichungen.

Phasen

Die Ausbildung / Fortbildung ist in 3 Phasen unterteilt

Fortbildungen

Fortbildung - Phase 1

Ziel der Fortbildung (M&I) Phase 1 ist die Fähigkeit, einzelne Musikstücke in Gruppen einzusetzen, mit dem Ziel einer verstärkten Konzentration auf die innewohnenden Heilkräfte und Förderung der Kreativität. (z.B. Coaching, Unterricht, Selbsterfahrungsgruppen)

Phase 1 umfasst:

Die Grundlagen der GIM / Bonny Methode
und der therapeutische Einsatz von GIM in Gruppen (M&I)

Hierzu gehören :

  • Geschichte und Philosophie, psychologische Grundlagen
  • Indikation und Kontraindikation
  • Die Grundlagen therapeutischen Begleitens wie Anamnese, Fokusfindung, Entspannung, Nachgespräch, Aufarbeitung der Erfahrungen
  • das intuitive Malen eines Sitzungsmandalas
  • das therapeutische Begleiten bei veränderten Bewusstseinszuständen
  • Einstellung und Berufsethik
  • Selbsterfahrung
  • Arbeit mit Gruppen
  • Die Arbeit mit Musik und Imagination
  • Musik als Co-Therapeut
  • Imaginationen und Gefühle
  • Imagination und die Beziehung zu sich selbst und anderen
  • Vorstellung und Analyse von Musikprogrammen und gruppengeeigneten Musikstücken

Phase 1 umfasst 40 Unterrichtsstunden (zwei Wochenenden) und kann auch als ein eigenständiges Fortbildungsseminar besucht werden.
Bitte fordern Sie die detaillierten Ausbildungsunterlagen an!

Als Voraussetzung für Phase 1 wird die Teilnahme an einem GIM Workshop und einer GIM Einzelsitzung empfohlen

Phase 1 und 2 berechtigen nicht zur therapeutischen Arbeit, wenn hierfür nicht die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Fortbildung - Phase 2

Ziel der Fortbildung(M&I) Phase 2 ist die Begleitung in Einzelsitzungen mit der Konzentration auf die Unterstützung der Selbstheilungskräfte, Förderung des Selbstbewusstseins, der Kreativität und Bewusstwerdung der eigenen Stärken. GIM kann vorwiegend als Zusatztherapie zu anderen Behandlungsformen wie z.B. Homöopathie, Akupunktur, physiotherapeutischen Methoden usw. eingesetzt werden.

Die Fortbildung ist mit Phase 2 abgeschlossen und wird vom Institut zertifiziert. Gleichzeitig stellt der erfolgreiche Abschluss der Phase 2 die Grundlage für die Ausbildung dar.

Phase 2 (M&I) umfasst:

die Wirkung von Musik und Imagination in Einzelsitzungen

  • Vertiefung der theoretischen Grundlagen in der therapeutischen Praxis
  • Selbsterfahrung
  • Leiten von Einzelsitzungen
  • Arbeit mit Bildern und Symbolen
  • Musikauswahl und Musikanalyse
  • Die Bedeutung von Farben und Formen im Mandala
  • Der Einsatz von einzelnen Musikstücken
  • Einführung in die Arbeit mit Musikprogrammen

Phase 2 umfasst 50 Ausbildungsstunden.
Bitte fordern Sie die detaillierten Ausbildungsunterlagen an!

Voraussetzungen für Phase 2 sind mindestens 3 GIM-Einzelsitzungen.

Phase 1 und 2 berechtigen nicht zur therapeutischen Arbeit, wenn hierfür nicht die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Ausbildungen

Ausbildung - Phase 3

Ziel der Ausbildung (GIM) Phase 3 ist die Fähigkeit, GIM als eigenständige Therapie tiefenpsychologisch einzusetzen. Dies wird durch das Abschlusszertifikat der amerikanischen Association for Music and Imagery (AMI) und des Instituts für musikgeleitete Psychotherapie dokumentiert.

Besteht aus 6 Modulen, die alle auf die Vertiefung der Theorie und Praxis ausgerichtet sind.

Sie umfassen die Bereiche

  • GIM als Psychotherapie, Arbeit mit psychodynamischem Material
  • Klinische Störungsbilder und Diagnose
  • Archetypen und Symbole, individuell und kollektiv
  • Spezielle therapeutische Begleittechniken und Interventionen
  • Musikprogramme im fortgeschrittenen Prozess, Auswahlkriterien
  • Transpersonales und Spirituelles
  • Superversion

Die Ausbildungsrichtlinien werden vom Ausbildungsinstitut und der amerikanischen Association for Music and Imagery (AMI) festgelegt, diese vergibt auch nach Abschluss der Ausbildung das Zertifikat „fellow“ im Sinne von Therapeut.

Voraussetzung für die GIM-Ausbildung ist eine therapeutische Grundausbildung

Preise erfahren Sie per Anfrage.

Es finden regelmäßig Workshops zum Kennenlernen von GIM statt.

Ich bilde in kleinen Gruppen aus, die Teilnehmerzahl liegt zwischen mindestens 6 Personen, und höchstens 14 Personen.

Bitte beachten Sie die AGBs